You are here

Praxis-Bericht: „DRAGONs & TREASUREs“ – gelebte Innovations-Strategie für Stringenz & Skalierung in Digitalisierungs-Vorhaben

Autor(en): 
Dr. Boris Kneisel, SAP SE / herontix
Track: 
Agile Organisationen
Session Host: 
Alexander Marquart
Raum: 
Forum 1
Datum: 
Monday, 26.06.2017
Zeit: 
15:30
Abstract: 

Die präsentierte Methodik wurde über mehrere Jahre iterativ & inkrementell entwickelt. Für die Problem-Stellung „Entscheidungsfindung für ProductOwner – Priorisierung & Fokus“ wurde eine effektive & effiziente Arbeits-Technik zum Schaffen von Transparenz gesucht, die es PO-Rollen auch über mehrere Hierarchie-Ebenen (wie sie typischerweise in etablierten Organisationen existieren z.B. CORP.-UNIT-AREA-TEAM) in grossen F&E-Vorhaben ermöglicht einen abgestimmten, voll-synchronisierten Enterprise-Backlog zu erhalten.
Gefragte Informations-Bausteine sind dabei häufig Prognose-Fähigkeit auf Gesamt-Lösungs-Ebene bzgl. Release-Termin & Feature-Abdeckungsgrad. Haupt-Aspekt lag auf dem Erschaffen eines pro-aktiven Risiko-Monitors, um sicherzustellen ein praktisch verwendungsfähiges, alltags-taugliches, simples Frühwarn-System zu bauen.
Während in vielen Vorhaben inzwischen häufig beobachtet werden kann, dass eine Diskussion über Skalierungs-Modelle (SAFe, LeSS, Nexus, S@S, ESP etc.) zu einem frühen Zeitpunkt angestossen wird (böse Zungen behaupten, dass dabei z.T. „Blinde über die Nachkomma-Stellen der Farb-Temperatur-Werte in [K]“ diskutieren) – ist der vorgestellte, praxis-erprobte und inzwischen von mehreren DAX-Spielern (u.a. Airbus, BSH, SAP) eingesetzte Ansatz diesbzgl. komplett agnostisch. Die Diskussion erhält einen neuen, sach-betont inhalts-getriebenen Tenor. Die Selektion mögl. Skalierungs-Modelle erfolgt gemäss LEAN-Prinzipien zum spätest-möglichen Zeitpunkt i.S. einer „Festlegung“ und erzeugt somit massiv bessere, informiertere Entscheidungen, da kompetenz- und erfahrungs-basiert (und weniger politisch motiviert) gearbeitet wird.
Die Readiness-Kriterien auf den versch. Priorisierungs-Ebenen in XXL-Vorhaben („DRAGON“ und „TREASURE“) wurden empirisch im Zeitverlauf ermittelt – sie lehnen sich an das bekannte „INVEST“-Schema für Backlogs an und nehmen Rücksicht auf die Informations-Bedürfnisse der jew. Entscheidungs-Ebenen.
Die Methode erhielt bei ihrer kürzlichen breiteren Vorstellung auf dem Large Agile Practitioner Summit „LAPS“ (www.lap-summit.de) in München im März 2017 stark positive Resonanz – dies ist Ansporn und Verpflichtung zugleich – auf der AgileWorld werden daher „neue Updates & Features“ vorgestellt werden – Feedback ist ausdrücklich erwünscht, da es die weitere Verbesserung der Methodik ermöglicht…

Download: 
Autor(en):